21. November 2018

Text Konzert 6: Toke Møldrup und Katrine Gislinge

Toke Møldrup und Katrine Gislinge (siehe Programm hier)

Der Cellist Toke Møldrup hat das das bedeutungsvolle Ehrenstipendium Dronning Ingrids Hæderslegat, wie auch das  mehrjährige Jubiläumsstipendium der Augustinus Stiftung 2017-2020 erhalten.

Er hat Preise an etlichen internationalen Wettbewerben gewonnen und hat Konzerte auf berühmten Bühnen gespielt: in der Weill Recital Hall, in der Carnegie Hall, der Wigmore Hall, beim Musikverein Wien, in der Dai-ichi Seimei Hall, Tokyo usw.

Er ist ein beliebter Solist mit dänischen Symphonieorchestern und spielt oft in Musikvereinen als Mitglied des bekannten Dänischen Klaviertrios zusammen mit Lars Bjørnkjær und Katrine Gislinge. Er hat an vielen Festspielen und Festivals mitgewirkt. Sein grosses Interesse für die Entwicklung des Cellos zeigt sich u.a. in Einspielungen von sämtlichen Bach Cellosuiten (2018), der Herausgabe von „Cello Libris“, den gesammelten Werken des heutigen amerikansichen Komponisten Geoffrey Gordon (2019), wie auch Beethovens und Brahms Cellosonaten zusammen mit Yaron Kohlberg und Katrine Gisling (2019-20).

Toke hat z.Zt. Urlaub in seiner Stellung als Solocellist am Copenhagen Phil, um sich den solistischen Aufgaben besser widmen zu können. Er ist seit 2005 Professor am DKDM (Musikkonservatorium in Kopenhagen), wo er auch selbst seine Studien absolvierte bei Morten Zeuthen und Tim Frederiksen. Ausserdem hat er studiert an der Hochschule für Musik, Karlsruhe und beim Alban Berg Quartett in Wien und Köln.

Er spielt auf einem David Tecchler Cello, Rom 1697, das ihm von der Augustinus Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

 

Katrine Gislinge

Katrine Gislinge ist eine der führenden Pianisten in Skandinavien auf Grund ihres Ausdrucks und ausserordentlichen Einlebens in die Musik.

Ihre Interpretationen sind gekennzeichnet durch grosses Gefühl, und sie kann die Zuhörer auf unglaubliche Weise in ihren Bann ziehen.

Ihr Repertoir erstreckt sich von Bach bis zur neuesten Musik, und sie ist in allen Stilperioden zu Hause.

In den vergangenen Jahren hat sie sich als hervorragende Interpretin von Mozarts Klavierkonzerten manifestiert. Ein Musikrezensent hat folgendes über ihr Konzert mit Mozarts Klavierkonzert Nr. 9 geschrieben: „Und mit Katrine Gislinge am Klavier erhielt man nicht nur eine suveräne Interpretation von technisch-virtuoser Art, sondern es öffnete sich auch das Tor zum Himmel der Musik, ganz einfach, weil Gislinge eine begnadete Pianistin ist„. Der vorläufige Höhepunkt ist die Einspielung von Mozarts Klavierkonzerten Nr. 11-13 mit dem schwedischen Stenhammar Quartett (Alba Records) mit Rezensionen wie „This is a quality in music-making that cannot be taught“ (Huntley Dent, ”Fanfare Magazine”).

Auch die moderne Musik findet ihren Platz bei ihr: U.a. die Komponisten Per Nørgaard und Bent Sørensen haben ihr neuere Werke gewidmet. Ein Konzert mit Bent Sørensens „Nocturnes“ in Trondheim wurde in folgender Weise angemeldet:  ”Gislinge tapped the pained beauty of this music in a way it was hard to imagine any other pianist getting close to.”

Gislinge hat mit zahlreichen Dirigenten und Musikern zusammengearbeitet: Gustavo Dudamel, Gidon Kremer, Augustin Dumais, Jin Wang , Kurt Sanderling, Andreas Brantelid und hat in der Carnegie Hall und etlichen anderen berühmten Konzertsälen gespielt. Sie zudem ist Mitglied des Dänischen Klaviertrios.