21. November 2018

Text Konzert 5: Kruse, Kjøller und Rastogi

John Kruse, Mathias Kjøller und Søren Rastogi (siehe Programm hier)

John Kruse ist erster Klarinettist an der Königlichen Kapelle in Kopenhagen. Er wurde 2005 angestellt nach 16 Jahren als erster Klarinettist am Odense Symphonieorchester. John Kruse hat das Jakob Gade Stipendium erhalten, er ist am Musikkonservatorium auf Fynen ausgebildet mit Jens Schou als Lehrer und am Konservatorium in Paris bei Professor Guy Deplus. Nach seiner Ausbildung hat er weitere musikalische Inspiration bei grossen Musikerpersönlichkeiten wie Michel Arrignon und Hans Deinzer erhalten.

John Kruse hat etliche CD’s eingespielt, u.a. neue dänische Musik für Klarinette, Messiaens Quartett zum Ende der Zeit, Mozarts Musik für Bassethorn, Mozarts und Carl Nielsen Konzerte für Klarinette und Orchester und vor kurzem die Klarinettenquintette von Mozart und Brahms.

Im Weiteren war er Mitglied der Jury in den ersten fünf Ausgaben des Carl Nielsen Internationalen Klarinetten Wettbewerbes.

Mathias Kjøller hat am Musikkonservatorium in Jütland und an der Solistenklasse des DKDM (Musikkonservatorium in Kopenhagen) studiert. Er machte ausserdem einen Studienaufenthalt in Los Angeles bei Yehuda Gilad, und hat während seiner Studienzeit Unterricht bei mehreren weltberühmten Klarinettisten erhalten.

Trotz seines jungen Alters (geb. 1985) hat Mathias Kjøller mehrere Solo Stellungen in dänischen Symphonieorchestern erhalten: 2007 im Aarhus Symphonieorchester und 2011 im DR Symphonieorchester. 2013 kehrte er nach Aarhus zurück, wo er heute lebt. Im Weiteren war er Solist mit dem Odense Symphonieorchester, dem Copenhagen Phil und dem Aarhus Symphonieorchester.

Mathias gewann 2013 Preise für die beste Aufführung von Carl Nielsens Klarinettenkonzert am  Internationalen Carl Nielsen Klarinetten Wettbewerb. Er ist ein beliebter Kammermusiker und hat gespielt zusammen mit dem Dänischen Streichquartett, Andreas Brantelid, Cello, Marianna Shirinyan, Klavier, Simon Crawford-Phillips und Chloe Hanslip.

Mathias hat etliche Stipendien und Preise erhalten, wie z.Bsp. Sonnings Musikstipendium und den Victor Borge Preis, den Gladsaxe Musikpreis und den Musikanmelderringens Künstlerpreis.

Mathias hat seine erste CD im Frühling 2018 herausgegeben.

Søren Rastogi ist am DKDM und in Berlin ausgebildet. Er schloss 2005 seine Ausbildung in Kopenhagen ab und ist seitdem ein beliebter Solist, Kammermusiker und Begleiter. Er hat mit Dirigenten wie Christian Mandeál, Douglas Bostock, Mathias Aeschbacher, Ed Spanjaard, Jayce Ogren, Peter Feranec und Thomas Søndergaard gespielt.

Er hat ausser seiner solistischen Aktivität eine enge Zusammenarbeit mit führenden skandinavischen Sängern, z.Bsp. dem Baryton Johannes Weisser, mit dem er die CD Visiting Grieg herausgegeben hat. „Meisterlich“, beschrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Herausgabe, und die CD wurde als CD des Monats erkoren beim angesehenen englischen Magazin Classic FM.

Rastogi hat etliche Preise und Auszeichnungen erhalten, wie z.Bsp. den Musikanmelderringens Künstlerpreis, Aennchen und Eigil Harbys Legat, Victor Schiølers Mindelegat und Russells Mindelegat.

Die drei Musiker mit aktiven Kammermusik Karrieren im In- und Ausland haben sich zu unserem Konzert vereint und ein abwechslungsreiches Programm mit sowohl innerlicher, dramatischer, virtuoser und munterer Musik geschaffen.