21. November 2018

Text Konzert 3:

Steinaa Schwestern und Petya Hristova

(siehe das Konzertprogramm hier)

Eva og Maria Steinaa med Petya Hristova

Eva og Maria Steinaa mit Petya Hristova

Petya Hristova ist 1992 in Sofia, Bulgarien geboren und hat am Tjajkovskij Konservatorium in Moskau, an der Hochschule für Musik Karlsruhe und an der Universität der Künste Berlin studiert.

Petya hat Preise an mehreren internationalen Wettbewerben gewonnen, darunter mehrere 1. Preise. Sie ist auf der europäischen Musikszene aktiv und hat zahlreiche Solo- und Kammermusikkonzerte gespielt in Deutschland, Bulgarien, Belgien, Dänemark, Schweden, Frankreich, Österreich, Italien, Ungarn, der Slowakei und Russland. Seit 2020 lebt und arbeitet Petya in Kopenhagen.

Eva Steinaa (geb. 1993), Solooboist im DR-Symphonieorchester, wurde als 17-Jährige an der Dänischen Musikakademie aufgenommen, we sie aus der Solistenklasse im Jahre 2017 debütierte. Seit 2015 hat sie ausserdem Unterricht bei einem der führenden Oboisten der Welt, dem Solooboisten des Royal Concertgebouw Orchesters, Alexei Ogrintchouk erhalten. Im Oktober 2013 wurde sie in der Stellung als 1. Solooboist im DR-Symphonieorchester angestellt. Eva Steinaa ist mit etlichen Preisen ausgezeichnet geworden: dem P2 Talentpreis des dänischen Radios 2014, und 2015 mit dem norwegischen Solistenpreis, dem Gladsaxe Musikpreis und dem Léonie Sonning Talentpreis.

Maria Steinaa (geb. 1993) debütierte aus der Solistenklasse an der Dänischen Musikakademie im September 2020. Während ihrer Studien erhielt sie 2014 das Léonie Sonning Stipendium und das gross Jacob Gade Stipendium. Sie hat in vielen verschiedenenen Orchestern sowohl in Dänemark wie auch in Schweden assistiert. Maria wurde 2018 eingeladen, als Soloflötist im Noord Nederlands Orchester mitzuspielen, wo sie u.a. im Concertgebouw in Amsterdam auftrat. Im Herbst 2019 gewann sie die Probezeit als Soloflötist an der Göteborg Oper. Maria erhielt 2018 den Zontas Frauenpreis und 2019 das Stipendium der Betty und Valdemar van Hauen Stiftung.