21. November 2018

Text Konzert 2: Egholm und Abdelmoula

Anna Egholm und Jean-Sélim Abdelmoula
(siehe das  Konzertprogramm hier)

Anna Egholm ist trotz ihrer Jugend schon eine sehr aktive Violinistin sowohl in Dänemark wie im Ausland. Sie ist als Solistin aufgetreten u.a. mit dem DR Symphonieorchester, den Bergen Philharmonikern und dem Malmø Symphonieorchester und hat an Masterclasses mit weltberühmten Künstlern teilgenommen.

Nach zweijährigen Studien am Dänischen Musikkonservatorium in Kopenhagen bei Alexander Zapolski, reiste sie in die Schweiz, wo sie ihre Ausbildung weiterführt bei Svetlana Makarova auf der Haute École de Musique in Lausanne.

Anna hat mehrere dänsiche und nordische Wettbewerbe gewonnen wie z.Bsp. Jacob Gades Violinwettbewerb, Konzert der Jungend in Bergen, den Øresund Solisten Wettbewerb, den Berlingske Tidendes Musikwettbewerb und Spiel fürs Leben. Im November 2017 spielte sie sich zum ersten Preis am Ginette Neveu Wettbewerb in Avignon, Frankreich und im Laufe des Sommers nahm sie an zwei weiteren internationalen Wettbewerben in Belgien und Frankreich teil und gewann den 2. Preis an beiden. Zudem hat die junge Violinistin mehrere Stipendien erhalten, wie z.Bsp. den Copenhagen Summer Festivals Talentpreis, das Jacob Gade Stipendium, das Van Hauen Stipendium und vor kurzem eines der Sonning Talent Stipendien.

Anna spielt auf einer Gagliano Geige von 1763, die ihr von der Augustinus Stiftung zur Verfügung gestellt wird.

 

Jean-Sélim Abdelmoula

Jean-Sélim Abdelmoula ist mitten in einer verblüffenden Karriere als sowohl Pianist wie Komponist.

Die New York Times beschrieb ihn als „einen ungemein poetischen Musiker“ und András Schiff hat ihn als „einen vornehmen Pianisten mit Gefühl und Phantasie“ bezeichnet.

Jean-Sélim ist in der Schweiz geboren und wird von mehreren Stiftungen unterstützt, wie z.Bsp. der Leenards Foundation, der Fritz Bach Foundation, dem Rotary Club, und der Denereaz Foundation.

Er hat in der Wigmore Hall, Carnegie Hall og Barbican Hall gespielt. Seine Kompositionen werden von weltberühmten Solisten gespielt, wie z.Bsp. Heinz Holliger und Antje Weithaas.

Jean-Sélim hat zahlreiche Preise als Pianist und Komponist gewonnen, u.a. den Edvard Grieg Preis in Oslo. Er studiert z.Z. am Konservatorium in Lausanne – ebenso wie Anna – und ist vor kurzem auf der Kronberg Academy in Deutschland aufgenommen worden, die eine der vornehmsten Ausbildungsstätten in Europa darstellt. Hier wird er Student bei András Schiff, der ihn auch für Konzertturnéen in ganz Europa ausgewählt hat.